Kräuterkissen selbst herstellen

Ein Kräuterkissen selber machen ist nicht schwer und benötigt keine großen Nähkunste. Über den Nutzen und die Wirkung eines Kräuterkissens sowie meine persönliche Erfahrung, habe ich in einem früheren Beitrag über Kräuterkissen bereites berichtet. Natürlich gibt es einige Webshops oder Versandhäuser bei denen man jedes beliebige Kräuterkissen preisgünstig erwerben kann. Aber ein selbst gemachtes Kissen erfüllt einen doch viel mehr mit Stolz und man weiß außerdem genau was drin ist und auf welcher Wiese oder in welchem Wald man es gesammelt hat.

Bevor es an die Herstellung eines Kissens geht, stellen sich natürlich noch einige Fragen. Welche Kräuter sollen überhaupt in das Kissen? Vertrage ich auch alle Kissen und sind alle Kräuter auch gut für mich? Wie lange müssen Kräuter getrocknet werden und welche Mischungen eignen sich am besten? Keine dieser Fragen soll natürlich unbeantwortet bleiben.

Welche Kräuter kommen in mein Kräuterkissen?

Kräuter lassen sich am besten kopfüber in der Sonne trocknen

Getrocknete Kräuter für das eigene Kräuterkissen. © Sigrid Rossmann / pixelio.de

Ein Kräuterkissen zeichnet sich neben seiner Wirkung natürlich in erster Linie durch seinen Geruch aus und jeder Mensch hat hierbei andere Vorlieben und Geschmäcker. Daher sollte man verschiedene Variationen ausprobieren oder einfach mehrere Kissen herstellen die je nach Bedarf oder Gefühlslage genutzt werden können. Am besten eignen sich natürlich Gartenkräuter, verschiedene Wiesenpflanzen und Heilkräuter.

Übersicht Heilkräuter für Kräuterkissen

  • Minze – riecht erfrischend und belebend, befreit Nasen- und Atemwege und fördert das freie Atmen
  • Zitronenmelisse – erfrischender Duft mit einer beruhigenden Wirkung
  • Lavendel – hat einen wohlriechenden Duft, hilft unterstützend bei Nervenbeschwerden und verteibt Insekten
  • Zirbe (Zirbelkiefer) – hat eine beruhigende Wirkung und fördert die Erholung im Schlaf. Nachweislich senkt die Zirbe die Herzfrequenz und ist sehr gesundheitsfördern
  • Rosenblüten – süßlich, wohltuender Duft, auch gut als Beigabe geeignet
  • Kamille – entspannend und schmerzlindernd, gut bei Zahn- oder Kopfschmerzen sowie Schlafproblemen
  • Hopfen, Salbei und Baldrian – unterstützen den Schlaf
  • Zitronengras, Anis, Waldmeister und Brennessel – wohltuende Kräuter und gut bei Erkältung

Viele dieser Käuter und Pflanzen findet man im Garten oder auf Wiesen. Weitere Kräuter die sich ebenfalls noch zum Befüllen der Kissen eignen sind z.B. Scharfgarbe, Steinklee, Brennessel, Heidekraut, Hopfen, Johanneskraut und Thymian. Je nach Belieben können unterschiedliche Varianten und Mischungen erstellt werden.

Was muss ich beim Herstellen des Kräuterkissens beachten?

Der Bezug für das eigene Kräuterkissen kann nach Geschmack ausgewählt werden.

Aus normalen Kissen werden Kräuterkissen. © Rainer Sturm/ pixelio.de

Die Kräuter werden nach Möglichkeit ein paar Tage in der Sonne getrocknet. Anschließend werden die Kräuter gut zerkleinert. Die Mischung kann auch beispielsweise mit Dinkelspreu aufgefüllt werden. Je nach Größe des Kissens, welches in der Regel aus reiner Baumwolle besteht, wird dieses befüllt und zugenäht bzw. verschlossen. Für ein Kissen der Größe 30 x 30cm sollte man ca. 500 – 600g getrocknete Kräuter verwenden. Zum Wiederauffüllen eignen sich Klettverschlüsse oder Reissverschlüsse. Zum Schutz kann das Kissen noch in einen Baumwollbezug mit einem nettem Muster verpackt werden.

Was gibt es noch zu beachten?

Viel falsch machen kann man nicht bei der Herstellung von Kräuterkissen. Wenn es beim ersten Mal nicht gelingt, nicht gut genug riecht oder einfach den Geschmack nicht trifft, dann ist ein 2. Kissen schnell gemacht oder der Inhalt wird kurzerhand gewechselt. Hier noch ein paar Hinweise:

  • die Kräuter und Blüten sehr gut trocknen
  • Pflanzen- und Blumenstile sollten entfernt werden um unangenehmes Piken zu vermeiden
  • vergewissern Sie sich, dass Sie gegen keines der Kräuter allergisch sind
  • zur Sicherheit das Kissen in einen weiteren Baumwollbezug stecken
  • Kneten und Schütteln des Kissens frischt intensiviert den Geruch

Viel Spaß beim Ausprobieren und der Gestaltung Eurer eigenen Kräuterkissen!

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 3.9/5 (24 Bewertungen)
Kräuterkissen selbst herstellen, 3.9 von 5 bei 24 Bewertungen

1 Kommentar zu Kräuterkissen selbst herstellen

  1. Andrea Bühler schreibt:

    Hallo1
    Ich würde gerne Kräuterkissen für Babys nähen.
    Welche Kräuter sind hierfür gut geeignet. Gibt es auch Kräuter die man auf gar keinen Fall benützen darf.
    Herzliche Grüße und besten Dank.
    Andrea Bühler

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>